6 IT-Jobs, die keiner kennt

Was steckt hinter den Berufsbezeichnungen?

IT-Jobs, die Niemand kennt

Der digitale Wandel etabliert allerlei neue Berufsbilder mit fancy englischen Namen. Niemand, der Consultant sein könnte, bleibt einfach nur Berater. Doch was bedeuten die vielen neuen IT-Jobs überhaupt? Webmaster und Softwareentwickler – ok, da kann man sich noch etwas drunter vorstellen – aber was ist ein Software-Architekt oder ein Business Intelligence Experte? Wir haben einige IT-Jobs, die keiner kennt, für euch zusammengestellt und verraten auch, was man da so macht.

#1: Data-Scientist

Methoden, Prozesse, Algorithmen und Systeme sind eine Wissenschaft für sich. Belegt man den Studiengang Data Science lernt man Techniken und Theorien aus den Fächern Mathematik, Statistik und Informationstechnologie.

Der Job eines Datenwissenschaftlers ist es, aus großen Datenmengen Informationen zu generieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten. Mit deren Hilfe wird die Arbeitsweise eines Unternehmens optimiert. Um das zu erreichen, kennt sich ein Data Scientist mit innovativen Analyse-Tools aus und sublimiert aus unübersichtlichen Datenfluten wertvolle Informationen.

Data Scientisten oder Datenwissenschaftler sind in der Regel spezialisierte Fachkräfte der Bereiche Statistik oder Informatik. Der Data Scientist nimmt eine Vermittler-Rolle zwischen allen Ebenen eines Unternehmens und bereitet seine Ergebnisse möglichst für alle verständlich auf. Dazu braucht er ein gewisses Maß an Kreativität und Organisationstalent. Außerdem sollten Data Scientist Neugier und Lust auf Innovationen mitbringen und immer wieder neue Tools und Verfahren testen, um noch effizienter zu werden.

Fun-Fact: Der Data Scientist wurde von der Harvard Business School zum „Sexiest Job in the 21st Century“ ernannt.

#2: Cyber Security Spezialist

Professionelle Hacker braucht das Land. Denn diese verschriene Gruppe Nerds kann nicht nur anstößige Promifotos veröffentlichen, nein, sie kann auch noch etwas Gutes tun: und zwar für mehr Sicherheit im Internet sorgen. Denn wer weiß besser als sie, wie leicht die Tore der Digitalisierung geknackt werden können? Also packen sie ihre Videogames und Bandshirts ein und wechseln auf die gute Seite, indem sie Lösungen zum Schutz vor Cyberkriminalität entwickeln.IT-Security Spezialisten können in jedem großen Unternehmen arbeiten, wo sie sicherheitskritische Risiken in Entwicklungsprojekten identifizieren. Aber auch bei der Polizei und beim Geheimdienst werden sie eingesetzt, um Online-Kriminalität einzudämmen und sogar Verbrechen aufzuklären.

 

#3: SAP-ConsultantSAP Berater

Wie der Name schon vermuten lässt, besteht die Aufgabe von SAP-Beratern darin, die Software SAP im Unternehmen einzuführen. Diese heißt ERP-Software (Enterprise-Resource-Planning-Software) und besteht aus unterschiedlichen Modulen, wie beispielsweise Rechnungswesen, also u. a. Buchhaltung und Controlling. Auch Vertrieb und Qualitätsmanagement kann man damit verwalten und Geschäftsprozesse optimieren. Je nach Bedarf des Kunden schulen, beraten und betreuen SAP-Berater.

 #4: Software-Architekt

Dieser Architekt entwirft Gebäude aus Zahlen, Mauern aus Daten und Strukturen aus Codes. Eine Software-Architektur besteht zum Beispiel aus der Festlegung grundlegender Prinzipien, Lösungsansätzen, Technologieentscheidungen und einer Struktur. Zusammen mit den Software-Entwicklern wird dieser Entwurf dann, je nach Skills innerhalb eines Teams, umgesetzt.

 #5: Business Intelligence Manager

Wirtschaftsinformatiker und Software-Ingenieure können sich auf dem spannenden Feld der Business Intelligence umschauen.

Zu den Aufgaben eines Business Intelligence Managers gehört: Daten sammeln, gliedern und Schlüsse daraus ziehen, die dann zu geschäftlichen Entscheidungen führen, außerdem die Konzeptionierung und Umsetzung von Business-Intelligence-Lösungen in enger Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Fachbereichen. Anschließend wird nach effizienten und nachhaltigen Reportinglösungen gesucht.

Insgesamt sind folgende Skills gefragt: Mathematisches Verständnis, Zahlenaffinität, Kompetenz in Sachen Statistik. BI-Experten arbeiten in der Führungsebene von Großkonzernen genauso wie in Marketing-Abteilungen von Werbeagenturen oder Start-ups. Es geht hierbei nicht nur um die Verwaltung von Daten, sondern eher um die fachbezogene Entwicklung einer Strategie. Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen ein neues Produkt vorstellen und ein Mailing an ausgesuchte Kunden abschicken will. Hier braucht man eine intelligente Lösung, die aus tausenden von Kunden innerhalb einer Datenbank angemessen selektiert.

Cyber Security#6: DevOps Engineer

In einer Stellenanzeige wird ein „DevOps Engineer Life“ gesucht. Unwillkürlich fragt man sich: Was ist das für 1 Life? Es handelt sich um einen weiteren Job, dessen Grundlagen ein Informatik-Studium darstellt.

Der Begriff DevOps setzt sich zusammen aus den Wörtern Development und IT Operations. Es beschreibt einen Prozessverbesserungsansatz aus der Software-Entwicklung und Administration. Die Aufgabe eines DevOps Engineers ist die Betreuung komplexer Systemlandschaften sowie die Implementierung von Lösungen im Java/JVM-Umfeld.

Letztendlich geht es immer darum, die störrischen Datenfluten zu bändigen und zu zähmen.

Wir fassen zusammen. Erstens: Viele IT-Job Bezeichnungen sind gar nicht so kompliziert, sondern einfach nur auf Englisch übersetzt. Zweitens: Die Jobs dahinter sind allerdings schon ziemlich anspruchsvoll und jedes Unternehmen kann sich freuen, diese hoch spezialisierten Fachkräfte an Board zu haben. Und drittens: Letztendlich geht es immer darum, die störrischen Datenfluten zu bändigen und zu zähmen.

Kostenloser Ratgeber
„SEO für Einsteiger“

White Paper Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger

Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien!

Anmeldung Newsletter