Arbeitgeberbewertungsportale: kununu & Co.

Neue Studie zur Arbeitgeberbewertung

Studie Arbeitgeberbewertung und Recruiting

kununu & Co.: Wie groß ist der Einfluss der Arbeitgeberbewertung auf das Recruiting?

Die Bedeutung von kununu, Glassdoor und anderen Portalen, auf denen Mitarbeiter und Bewerber ihre Erfahrungen mit Arbeitgebern teilen können, ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. kununu beispielsweise gibt an, aktuell 2,7 Millionen Bewertungen zu mehr als 700.000 Unternehmen abzubilden. Auch bei Google und anderen Suchmaschinen ranken die Bewertungen zu den verschiedenen Arbeitgebern sehr hoch und beeinflussen damit auch das Image der Firmen.

Doch wie sehen die Recruiting-Verantwortlichen die Bewertungsportale?  Wie schätzen sie die Bewertungen ein, welchen strategischen Wert sehen sie in den Portalen und wie agieren sie dort?

In einer aktuellen Expertenbefragung unter rekrutierenden Unternehmen haben die Personalmarktexperten von index Research diese und verschiedene weitere Fragen zum Thema Arbeitgeberbewertung gestellt.

Großer Einfluss auf das Recruiting

Insgesamt mehr als drei Viertel der Unternehmen glauben, dass die Plattformen zur Arbeitgeberbewertung allgemein „sehr wichtig“ oder zumindest „eher wichtig“ für die Jobentscheidung von Bewerbern sind. Damit kommt ihnen im Rahmen des Bewerbungsprozesses eine große Bedeutung zu.

Zweifel an der Aussagekraft von Kommentaren

Dennoch finden überraschend viele, nämlich ein Viertel der Firmen, die Portale als „weniger wichtig“, wenn es konkret um das eigene Recruiting geht. Hier besteht eine deutliche Diskrepanz zwischen der allgemeinen Wichtigkeit des Themas und der Bewertung innerhalb des eigenen Unternehmens.

Eine Ursache könnte darin liegen, dass viele Personaler das Feedback von (Ex-)Mitarbeitern und Bewerbern nicht unvoreingenommen akzeptieren. Fast zwei Drittel der Unternehmen haben Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Bewertungen und Kommentare. Dennoch setzen sich die meisten Firmen aktiv mit ihren Bewertungen auseinander. Nur etwa ein Viertel der Unternehmen reagiert gar nicht auf positive oder negative Bewertungen. 62 Prozent der Personaler analyiseren die Bewertungen intern und arbeiten an den kritisierten Aspekten. 44 Prozent agieren sogar offensiv und antworten auf Kommentare.

Steigende Bedeutung als Recruiting-Tool

Als aktives Recruiting-Tool spielen die Plattformen derzeit nur eine untergeordnete Rolle. Dennoch plant etwa ein Viertel der Unternehmen, Bewertungsportale zukünftig aktiv in die Personalgewinnung einzubinden.

Der Studienreport kann kostenfrei bei index Research bestellt werden.

Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien!

Anmeldung Jobmarkt-Newsletter
Zukunft Personal Europe 2018