Germany‘s Next Fashion Editor

Berufe rund ums Modelbusiness und wo sie gebraucht werden

Modebranche Jobmarkt

Am 07. Februar lief die 14. Staffel der polarisierenden Unterhaltungsshow Germany‘s next Topmodel by Heidi Klum an. Wie jedes Jahr fiebert das Publikum mit, wenn Heidis „Määhdchen“ wieder zicken, streiten und shooten. Tausende Zuschauer verfolgen dieses Jahr wieder die tränenreiche Reise der Models, sowohl zu sich selbst als auch um die Welt. Skandale und dramatisch aufgeladene Versöhnungen inklusive. Vielen ist jedoch nicht klar, welchen Aufwand eine solche Show mit sich bringt und welche Berufe im Dunstkreis des Modelbusiness noch existieren. Und wie sieht der Stellenmarkt hier aus: Welche Jobs in der Modebranche gibt es noch, um eine solche Show auf die Beine zu stellen und wie verläuft der weniger glamouröse Alltag?

Editorial Stylist/Fashion Editor (m/w/d)

Die Aufgabe eines Editorial Stylisten besteht darin, fotografische Geschichten zu erzählen. Dafür bestellt die Stylistin oder der Stylist bei angesagten Marken oder PR-Agenturen Stücke aus aktuellen Kollektionen. Daraus werden dann Looks kreiert, die einen aktuellen Modetrend aufgreifen oder eine visuelle Geschichte erzählen. 2018 wurden deutschlandweit nur 12 Jobs von 12 Firmen für diesen begehrten Beruf ausgeschrieben.

Wo werden sie gebraucht: Moderedakteure oder Editorial Stylisten arbeiten entweder fest für ein Fashion-Magazin oder verkaufen als Freelancer Fotostrecken an solche

Make-up-Artist (m/w/d)

Shows wie Germany’s next Topmodel haben oft ihre eigenen Make-up-Artists von speziellen Marken oder Akademien dabei. Diese sind zuständig für Haare und Make-up der „Määähdchen“. Make-up-Artists stylen spezielle Looks, die bei den jeweiligen Shootings gefragt sind z. B. 20er Jahre Make-up oder Filmdiva usw. Dabei greifen sie auf erlernte Techniken wie Contouring und Co. zurück. Für Make-up-Artisten (m/w/d) wurden im vergangenen Jahr 327 Anzeigen für 157 Jobs von 70 Firmen ausgeschrieben.

Wo werden sie gebraucht: Einzelhandel von Kosmetikmarken oder Ketten wie Douglas sowie Modenschauen, Shows, Film- und Fernsehproduktionen, Fotoshootings und Events

 Illustration Jobs in der Modebranche

Fotograf (m/w/d)

Fotograf (m/w/d) ist einer der am häufigsten gesuchten Jobs aus dem Bereich. 2018 suchten 768 Firmen 2.048 Fotografen. Echte „Topmodels“ zu fotografieren bleibt aber in diesem Beruf eher die Ausnahme. Wenn man nicht gerade das Glück hat, Heidi Klums Entdeckungen in glamourösen Hollywood-Locations zu abzulichten, besteht der Alltag oft aus Routine-Aufnahmen wie Pass- oder Bewerbungsfotos, Studioarbeit und administrativen Aufgaben. Ansonsten kann man sich als Fotograf auf bestimmte Aufnahmebereiche wie Peoplefotografie, Babybauch-, Familien- und Naturaufnahmen oder Produktfotografie für ganz bestimmte Marken spezialisieren.

Wo werden sie gebraucht: Einzelhandel, Studios, Filmproduktionen

Booker (m/w/d)

Model-Agents, auch Booker genannt, begleiten die Karriere ihrer Models von Anfang an. Sie betreuen die Models und kümmern sich um Neu- und Bestandskunden, die Organisation von Go & Sees, Castings und die Vermittlung der Models für Laufstegjobs. Sie verwalten klassische Booking- und Projektmanagementaufgaben, führen Vertragsverhandlungen mit wichtigen Kunden und bauen bereits bestehenden Kundenbeziehungen weiter aus. Zusätzlich sind sie verantwortlich für den Aufbau von Karteien und Social-Media-Boards. Recruiter der Agenturen schauen dabei auch, ob der Booker ein großes Branchen-Netzwerk bieten kann, fundierte MS-Office Kenntnisse sowie Grundkenntnisse in Adobe Photoshop mitbringt. Fließendes Englisch und zusätzliche Fremdsprachen sind ebenfalls von Vorteil. 2018 wurden 163 Booker-Jobs ausgeschrieben.

Wo werden sie gebraucht: Modelagenturen

Viele der Jobs im Model und TV-Business werden von freien Mitarbeitern besetzt und die Vergabe geschieht über Kontakte oder Agenturen.

Stellenmarkt Booker Modelbranche

Wer sich für einen Job im TV und Rundfunk interessiert, kann entweder als Redakteur, Assistent, Requisite, Mediengestalter, Cutter oder Grafiker arbeiten, es gibt aber auch „normale“ Jobs in der Branche.  IT-Spezialisten, Buchhalter, Disponenten oder Ingenieure können ebenfalls in TV und Rundfunk Fuß fassen. Im vergangenen Jahr wurden 5.263 Anzeigen für 2.150 Jobs für TV und Rundfunk ausgeschrieben. 10,5 Prozent dieser Jobangebote waren allerdings Praktikumsstellen.

Das wichtigste Tool für alle Stellenmarkt-Profis

index Anzeigendaten Demo
Logo index Anzeigendaten

Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien!

Anmeldung Newsletter