Der Print-Only-Stellenmarkt

41 Prozent der Print-Stellenanzeigen werden nicht zusätzlich online veröffentlicht

Stellenanzeigen in Print-Medien

Stellenanzeigen-Schaltungen nur im Printstellenmarkt

Wer sich beruflich umorientieren möchte und auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber ist, nutzt in unserer Zeit meist vorrangig das Internet. Neben dem Online-Stellenmarkt existiert allerdings auch heute noch ein relevanter Jobmarkt, der ausschließlich in Printmedien stattfindet. Das ergab eine aktuelle Auswertung von index Anzeigendaten. Unserer Untersuchung zufolge veröffentlichen 41 Prozent aller deutschen Zeitungsinserenten ihre Stellenangebote nur in Printmedien und nicht in anderen Medien wie beispielswese der Bundesagentur für Arbeit, bei Online-Jobbörsen oder auch auf der eigenen Firmenwebseite.

Alleine im Oktober 2018 waren es über 11.000 ausgeschriebene Positionen von mehr als 5.500 Firmen, die damit nur Zeitungslesern offenstanden. Ausgewertet wurden 194 Printmedien sowie 160 weitere Medien.

Das volle Potenzial des Jobmarkts entfaltet sich nur für Zeitungsleser

Wer sich auf Jobsuche begibt, ist also auch im digitalen Zeitalter gut beraten, neben den Online-Plattformen auch Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Anzeigenblätter zu nutzen, wen er einen vollständigen Überblick über den Stellenmarkt haben möchte. Nur so ist sichergestellt, wirklich das komplette Stellenangebot verfügbar zu haben. Das gilt insbesondere für die Vielzahl von kleineren, in der jeweiligen Region verwurzelten Unternehmen, die im Recruiting auch heute auf die klassischen Publikationen setzen.

Regional und im Bau wird auf Print gesetzt

Dabei ist natürlich häufig die Zielgruppe entscheidend. Sicherlich werden Jobs im E-Commerce und im IT-Bereich fast immer (auch) online veröffentlicht. Anders sieht es im Bauwesen und im Handwerk aus, wo auch heute bei der Mitarbeitergewinnung stark auf Printtitel gesetzt wird. Zudem kommt Imageanzeigen und Anzeigen für Recruiting-Events eine immer größere Bedeutung zu. Hier ist ein deutlicher Anstieg der Anzeigenschaltung in Printtiteln zu verzeichnen und diese Anzeigen werden fast immer ausschließlich nicht-digital veröffentlicht.

Für Personaldienstleister, die den kompletten Stellenmarkt im Blick behalten wollen, ist index Anzeigendaten die beste Lösung. Wir erfassen neben den digitalen Jobbörsen, der Agentur für Arbeit und über 130.000 Firmen-Webseiten auch die Anzeigenveröffentlichungen in fast 200 Printmedien.

Print lebt!

Analyse des Print-Stellenmarktes 2018

Analyse Print-Stellenmarkt 2018

Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien!

Anmeldung Newsletter