Was macht eigentlich ein… Social-Media-Manager?

Recruiting Trends 2019

Seitdem sich ein Großteil des Arbeitslebens mehr und mehr online abspielt und auch Recruiting, Bewerbungsprozesse und  (Employer-)Branding ihren Weg in die digitalisierte Internet-Landschaft gefunden haben, sind soziale Kanäle nicht mehr weg zu denken. Durch das rasante Wachstum des Web 2.0 und die sozialen Medien hat sich auch die Kommunikation zwischen Unternehmen und potenziellen Kunden verändert. Für das Marketing ergeben sich daraus ganz neue Akquise-Möglichkeiten und Methoden zur Kundenbindung. Innovative Berufszweige entstehen. Wie der Job des Social-Media-Managers. Doch oft weiß man gar nicht, wie  der entsprechende Arbeitsalltag dieser Jobs genau aussieht. Deshalb wollen wir in der Reihe „Was macht eigentlich ein…“ auf diese Unklarheiten eingehen und sie ausräumen.

Ja, Social Media ist ein Fulltime-Job

Heute beschäftigen wir uns mit dem Job des Social-Media-Managers. Ein Social-Media-Manager verwaltet den Kommunikationsprozess mit der Zielgruppe über diverse Social-Media-Kanäle. Die Steigerung der Reichweite und des Bekanntheitsgrades einer Marke oder eines Unternehmens gehören zu den Zielsetzungen des Social-Media-Marketings. Außerdem unterstützt die Berufsgruppe Werbekampagnen und Branding-Konzepte.

Wir haben bei einer Social-Media-Managerin einer großen Berliner Agentur nachgefragt, wie sie ihren Job in einem Satz beschreiben würde. Ihre Antwort: „Es geht um die strategische und kreative Positionierung einer Brand in den sozialen Medien.“

Ziel ist es, die Marke oder das Unternehmen durch geeignete Kanäle an die Zielgruppe zu vermitteln. Social-Media-Manager verwalten und betreuen Social-Media-Kanäle wie Twitter, LinkedIn, Instagram und Co., verfassen und posten Blogbeträge, oft in mehreren Sprachen. Auf diese Art kann ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Marke beworben und Kunden über aktuelle Produktneuigkeiten informiert werden. Neben der Informationsbereitstellung ist der Social-Media-Manager auch für die Verwaltung der gestreuten Informationen zuständig. Er kümmert sich also um die Kommunikation mit den Usern und beantwortet Fragen und Kommentare.

So sieht es auf dem Stellenmarkt aus

Social-Media-Manager finden sich in fast allen Branchen und Wirtschaftszweigen. Besonders häufig findet man sie in der Agentur- und Handelsbranche, am wenigsten sind sie in der Industrie und im Baugewerbe vertreten. Aber wie viele Jobs für Social-Media-Manager sind auf dem Stellenmarkt eigentlich vorhanden?

Im gesamten Jahr 2018 richteten sich 10.035 Stellen an Social-Media-Manager, von denen jeweils über 19 Prozent in den beiden wirtschaftsstarken und bevölkerungsreichsten Bundesländern Bayern und Nordrhein-Westfalen sowie im Bundesland Berlin ausgeschrieben waren. Gerade in der Hauptstadt scheinen also Firmen angesiedelt zu sein, die für ihr Social-Media-Marketing Unterstützung benötigen. Anders sieht es in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt aus: In diesen Bundesländern wurden 2018 insgesamt nur jeweils unter 50 Stellenangebote für Social-Media-Manager veröffentlicht.

Dabei scheint Social Media wohl immer mehr zum Tagesgeschäft vieler Unternehmen zu gehören, denn zwischen 2017 und 2019 stieg die Anzahl an Stellen für Social-Media-Manager mit einem Zuwachs von 37 Prozent deutlich an.

Für Interessierte heißt das: Stellen sind auf dem Arbeitsmarkt definitiv vorhanden. Allerdings sollten die (potenziellen) Social-Media-Experten darauf achten, wo sie auf Jobsuche gehen: In Medienhochburgen wie Berlin und Köln werden sie sicherlich fündig werden.

Einfach irgendwas posten? – Typische Aufgabenbereiche eines Social-Media-Managers

Bei der Erstellung des Contents sollte unter anderem auch auf SEO-Kriterien geachtet werden. Social-Media-Manager arbeiten eng mit dem restlichen Online-Marketing-Team zusammen. Auch wichtig innerhalb des Jobs ist es, immer up-to-date zu sein, was neue Internetphänomene, virale Hashtags und Challenges angeht. Trend-Recherche macht also einen großen Teil der Arbeit aus. Da viele Postings, z. B. für internationale Kunden auf Englisch sein müssen, sind sehr gute Sprachkenntnisse von Vorteil. Auch die Kenntnis verschiedener Content-Management-Systeme wie WordPress oder Whoo-Commerce Produkte ist von Vorteil. Durch Gewinnspiele oder Hashtag-Wettbewerbe wird die Zielgruppe zur Interaktivität motiviert und trägt durch Reposts teilweise selbst zur Bildwelt einer Brand bei. Auf Bildrechte und die Angaben der korrekten Credits sollten Social Media besonders achten, da Verstöße hohe Bußgelder zur Folge haben können.

Weiterhin gehört auch die Bestimmung von Social-Media-Richtlinien zu den Aufgaben einer oder eines Social-Media-Managers. Diese bieten eine Grundlage zur Nutzung der sozialen Netzwerke für alle Mitarbeiter im Unternehmen. Mithilfe geeigneter Instrumente soll das Monitoring herausfinden, welche Wirkung die Werbemaßnahmen in den sozialen Medien haben. Der Social-Media-Manager filtert anhand der Monitoring-Ergebnisse die erfolgreichsten Tools und Maßnahmen heraus und optimiert so dauerhaft die Social-Media-Strategie.

Wie man Social-Media-Manager wird – Skills und Ausbildung

In der Regel reicht ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Medienwissenschaften, Journalismus oder Germanistik mit einer anschließenden Social-Media-Weiterbildung oder entsprechender Berufserfahrung. In den meisten Fällen werden zwei bis drei Jahre Berufserfahrung im Online-Marketing, in der Öffentlichkeitsarbeit oder im redaktionellen Bereich sowie erste Erfahrung im Umgang mit sozialen Netzwerken vorausgesetzt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit durch entsprechende Berufserfahrung zu punkten, selbst wenn das Studienfach ein anderes war.

Recruiting Trends 2019

Ein Social-Media-Manager sollte ein gutes technisches Verständnis mitbringen und aktuelle Trends und Entwicklungen verfolgen. Zudem gehören Erfahrungen im Umgang mit Content-Management-Systemen wie WordPress sowie HTML zu den benötigten Qualifikationen. Tiefgreifende IT-Kenntnisse sind allerdings nicht erforderlich. Auch wird eine hohe Affinität zum Internet vorausgesetzt, wobei die private Nutzung von sozialen Netzwerken von Vorteil ist. Da ein Social-Media-Manager Kampagnen und Texte mit Unternehmensrelevanz erstellt, sollte er über ausreichendes Fachwissen im jeweiligen Bereich verfügen. Weiterhin sind besonders kommunikative Fähigkeiten, Textsicherheit und Kreativität wichtige Eigenschaften eines Social-Media-Managers, um die Nutzer in den sozialen Medien zu begeistern und als potenzielle Kunden zu gewinnen. Eine analytische und konzeptionelle Denkweise wird ebenfalls in zahlreichen Stellenanzeigen vorausgesetzt.

Für mehr News und Skurriles rund ums Thema Stellenmarkt jetzt weitere Blogtexte lesen! 

White Paper Socia-Media-Recruiting

index White Paper Social-Media-Recruiting
index Agentur

Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien!

Anmeldung Newsletter